Podestplatz für RBM bei der Kart-Challenge

Podestplatz für Jan-Vincent Stolle
Podestplatz für Jan-Vincent Stolle

Am vergangenen Wochenende (9. Juni 2013) reiste das RBM-Team mit dem Bambini-Piloten Jan-Vincent Stolle zum zweiten Lauf der Kerpener Kart-Challenge auf den Erftlandring. Mit 17 Piloten war die Klasse der Bambinis am stärksten besetzt. Dementsprechend spannend gestalteten sich auch die Rennen, die am Sonntag bei trockenen Witterungsbedingungen ausgetragen wurden.

Für noch mehr Spannung sorgte die nicht ganz übliche Streckenführung im Uhrzeigersinn. Der junge Kölner stellte sein Können unter Beweis und konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten einen Podestplatz für sich entscheiden. Aber fangen wir von vorne an...

Am Sonntagmorgen starteten elf Bambinis der Kategorie Waterswift gemeinsam mit weiteren elf Piloten der Gazelle-Klasse in das zehnminütige Zeittraining. Mit der achtschnellsten Zeit behauptete sich der Tony Kart-Pilot im Mittelfeld und startete aus der vierten Startreihe in den ersten der insgesamt drei Läufe.

Nachdem die Ampel auf grün umsprang, ging der Youngster gleich in die Offensive und attackierte seine Gegner. Trotz seiner eher ungünstigen Ausgangsposition gelang es ihm, sich aus Unfällen herauszuhalten und schon nach wenigen Runden Positionen gut zu machen. Nach zehn Runden wurde das Rennen abgewinkt und der RBM-Schützling fand sich auf dem sechsten Platz wieder.

„Bei der Streckenführung im Uhrzeigersinn gibt es weniger Möglichkeiten, um an seinen Gegnern vorbei zu ziehen. Dennoch hatte ich im ersten Rennen keine Probleme meine Kontrahenten in Schach zu halten“, so Jan-Vincent nach dem ersten Lauf.

Das zweite Rennen ließ er ruhig angehen. Erneut belegte er den sechsten Rang und behauptete sich im Mittelfeld seiner Klasse. Doch es sollte für den Nachwuchspilot noch besser laufen. Im dritten und letzten Rennen kam der Youngster noch einmal aus sich heraus und fuhr auf den dritten Platz. Mit einem Punkt Vorsprung vor dem Viertplatzierten sicherte er sich in der Tageswertung einen Podestplatz und wurde mit einem Pokal geehrt.

Teamchef Ralf Braaz war sehr zufrieden mit der Leistung seines Schützlings: „Jan-Vincent hat an diesem Wochenende sein Können unter Beweis gestellt. Eigentlich hatten wir auf Regen gehofft, da wir im nassen bessere Möglichkeiten haben, das Manko des Übergewichts zu kompensieren. Trotzdem hat Jan-Vincent eine gute Leistung gezeigt und einen verdienten Podestplatz eingefahren.“

In den kommenden Wochen stehen noch einige Tests auf dem Programm, an denen Jan-Vincents Teamkollege Jan-Hendrik Heimbach ebenfalls teilnehmen wird.

Nach oben