Starke Performance vom RBM Team in der Kart-Challenge

Jan-Vincent Stolle
Jan-Vincent Stolle
Jan Hendrik Heimbach
Jan Hendrik Heimbach

Am vergangenen Wochenende (01. September 2013) startete auf dem Erftlandring in Kerpener der vierte Lauf der Kart-Challenge. Mit dabei war auch das RBM-Team mit den Bambini-Piloten Jan-Vincent Stolle, Jan Hendrik Heimbach und Teamchef Ralf Braaz.

Unter trockenen Witterungsbedingungen fuhr man an diesem Rennwochenende nicht in ursprünglicher Fahrtrichtung. Auf Wunsch vieler Piloten der Kerpener Kart-Challenge verlief der Kurs beim vierten Rennwochenende der Clubsportserie im Uhrzeigersinn. Jan-Vincent und Jan Hendrik mussten sich erst einmal wieder an die umgedrehte Fahrtrichtung gewöhnen. Hinzu kam, dass Jan-Vincent Stolle das Training am Samstag nicht wahrnehmen konnte und daher am finalen Sonntag benachteiligt war. Nichtsdestotrotz stellten die Youngsters ihr ganzes Potential unter Beweis.

Mit insgesamt 19 Startern war das Feld in der Bambini-Klasse das vollste am vergangenen Wochenende und somit war Spannung garantiert. Nach dem Zeittraining auf dem 1.107 Meter langen Kurs qualifizierte sich Jan Hendrik auf dem achten Platz. Jan-Vincent folgte mit wenigen Hundertstelsekunden Rückstand auf der zehnten Position.

Während RBM-Schützling Jan Hendrik Heimbach im ersten Wertungslauf ein echtes Feuerwerk abbrannte und sich mit spektakulären Überholmanövern den dritten Platz erkämpfte, lief es für seinen Teamkollegen nicht so gut. Dieser musste bereits nach sechs Runden sein Kart nach einem Ausrutscher abstellen.

Im zweiten Rennen war es Jan Hendrik Heimbach, der im Rennverlauf zurückfiel und sich bis zum Ende nicht mehr nach vorne kämpfen konnte. Auf dem zehnten Platz überquerte er die Ziellinie. Für Jan-Vincent Stolle war der sechste Platz vorgesehen. Der Kölner steckte nach dem Ausfall im ersten Rennen seinen Kopf nicht in den Sand und begann eine Verfolgungsjagd. Im Rennverlauf zeigte er saubere Überholmanöver und freute sich über seine Positionierung.

Der letzte Wertungslauf bot noch einmal Spannung. Nach dem Start kamen beide Piloten gut von der Stelle. Jan Hendrik, der von ganz hinten ins Rennen ging, schaffte es, sich bis zu seinem Teamkameraden vorzukämpfen, der seine Position bis dato verteidigen konnte. Die jungen Piloten lieferten sich einen teaminternen Zweikampf, bei dem Jan Hendrik Heimbach schließlich als Sieger hervor ging und sich den sechsten Platz sicherte. Jan-Vincent beendete den Lauf auf der siebten Position.

In der Tageswertung belegte Jan-Vincent Platz neun. Jan Hendrik sollte mit dem sechsten Platz und 61 Meisterschaftspunkten belohnt werden. Damit lag er von der Punktzahl gleich auf mit dem Fünftplatzierten, der lediglich im Zeittraining ein besseres Ergebnis erzielen konnte.

„An diesem Wochenende haben die Jungs gekämpft und gute Ergebnisse erzielt. Sie haben gelernt, Rückschläge einzustecken und sich erneut durch das Feld zu kämpfen. Am Ende lieferten sie sich einen teaminternen Zweikampf um die sechste Position. Die Rennen an diesem Wochenende waren spannend und lehrreich für die Jungs“, so Teamchef Ralf Braaz später.

Am 22. September steht für die RBM-Schützlinge das letzte Rennen der ADAC Kart Masters in Wackersdorf an, für das Jan-Vincent Stolle und Jan Hendrik Heimbach nun bestens vorbereitet sind.

Nach oben