Gemischtes Resultat für RBM-Team bei der Pfingst-Trophy

Benedict Stolle konnte an diesem Wochenende eine gute Leistung erzielen
Benedict Stolle konnte an diesem Wochenende eine gute Leistung erzielen
Jan Vincent Stolle gemeinsam mit Teamchef Ralf Braaz
Jan Vincent Stolle gemeinsam mit Teamchef Ralf Braaz
In den Rennen hatte der KF3-Pilot Jan-Vincent Stolle kein Glück
In den Rennen hatte der KF3-Pilot Jan-Vincent Stolle kein Glück

Am vergangenen Sonntag, dem 8. Juni 2014, reiste das RBM-Team mit den Piloten Jan-Vincent und Benedict Stolle auf den Erftlandring nach Kerpen, um dort an der neu ins Leben gerufenen Pfingst-Trophy und dem vierten Meisterschaftslauf der BouMatic EFFORT Challenge teilzunehmen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad startete Bambini light-Pilot Benedict Stolle um 10:10 Uhr in sein erstes Freies Training. Dabei erzielte der Youngster auf Anhieb die zweitschnellste Zeit im 12 Mann starken Feld. Im Zeittraining fuhr der RBM-Schützling die sechstschnellste Zeit ein und absolvierte noch am Sonntagvormittag sein erstes von insgesamt drei Rennen.

Mit schnellen Rundenzweiten kämpfte sich der Rookie im Rennverlauf zwei Positionen nach vorne und beendete den ersten Lauf auf dem vierten Rang. Auch im zweiten Rennen war Stolle schnell unterwegs, musste jedoch vor dem Fallen der Zielflagge eine Position abtreten. Diesmal wurde er als Fünfter abgewinkt. Im finalen Lauf, der um 17:00 Uhr gestartet wurde, war der Tony Kart-Pilot hochkonzentriert. Immer wieder musste er die Attacken seiner Verfolger abwehren. Später gelang es ihm jedoch, eine Position gut zu machen und einen kleinen Abstand auf den Fünftplatzierten herauszufahren.

In der Tageswertung wurde Benedict auf Rang vier gewertet. Zudem flossen wichtige 44 Punkte auf sein Meisterschaftskonto. In der Meisterschaft liegt Stolle derzeit auf Rang sieben.

Auch Teamchef Ralf Braaz zeigte sich sehr zufrieden mit seinem Schützling: „Benedict konnte an diesem Wochenende auf voller Länge überzeugen. Schon im Freien Training hat er mit der zweitschnellsten Zeit ein Zeichen gesetzt. In den Rennen hat er taktisch klug gehandelt und tolle Überholmanöver gezeigt. Im Hinblick auf die Meisterschaftspunkte erzielte er am Wochenende sein bestes Resultat der bisherigen Saison in der BouMatic EFFORT Challenge“, so Braaz nach der Veranstaltung.

Für Jan-Vincent lief am vergangenen Wochenende jedoch nicht alles wie geplant. Zunächst begann das Wochenende gut für den KF3-Piloten. Im Freien Training sowie im Zeittraining fuhr Jan-Vincent die viertschnellste Rundenzeit ein. Damit unterstich er im starken Feld seine Konkurrenzfähigkeit. Im ersten Rennen musste er jedoch einige Positionen abgeben und wurde auf dem siebten Platz gewertet. Im zweiten Lauf konnte er lediglich eine Position zurückgewinnen, hatte aber am Ende mit technischen Problemen zu kämpfen, die auch einen Start im Finale verhinderten.

„Leider hatten wir am Wochenende mit Problemen zu kämpfen, die uns ausbremsten. Jan-Vincent war schnell unterwegs und hätte sicherlich eine Menge rausholen können“, zog Ralf Braaz das Resümee.

In zwei Wochen, am 21. und 22. Juni, will das Team jedoch wieder voll durchstarten und am ADAC Kart Masters-Lauf im bayerischen Ampfing um Platzierungen und Meisterschaftspunkte kämpfen.

Nach oben