RBM Motorsport verfehlt Meisterschaftspunkte in Ampfing

Jan-Vincent Stolle
Jan-Vincent Stolle
Benedict Stolle
Benedict Stolle
Ralf Braaz
Ralf Braaz

Die beiden Brüder Benedict und Jan Vincent Stolle traten beim ADAC Kart Masters in Ampfing für das Team RBM Motorsport an. Trotz einiger starker Momente erlebte das Duo ein schwieriges Wochenende und rutschte an den erhofften Meisterschaftspunkten vorbei.

Auf dem Schweppermannring in Ampfing wurde das ADAC Kart Masters dem Motto der stärksten Kartrennserie in Deutschland gerecht. Über 200 Teilnehmer traten in den unterschiedlichen Klassen an und lieferten sich tolle Fights. Darunter waren auch Benedict und Jan Vincent Stolle.

Benedict, der jüngste des Stolle-Duos, absolvierte sein erstes ADAC Kart Masters Rennen in Ampfing und hatte zu Beginn einige Startschwierigkeiten. Im Zeittraining der Bambini war er nur 35., schaffte aber mit zwei tollen Heats den Sprung in die Finalrennen. „Mit einem 18. Patz habe ich gezeigt was möglich ist“, analysierte Benedict wenig später. Doch in den Finals schaffte er es nicht, daran anzuknüpfen und kam als 28. und 31. ins Ziel.

Sein Bruder Jan Vincent rollte im hochkarätig besetzen Junioren-Feld an den Start und musste gleich im zweiten Vorlauf eine Kollision verkraften. Vom 28. Startplatz arbeitete er sich dann im ersten Finale nach vorne und wurde als guter 20. abgewinkt. Den gleichen Platz belegte der FA Kart-Fahrer auch im zweiten Durchgang, doch ein anschließender Wertungsausschluss der Rennleitung warf ihn ans Ende des Klassements zurück.

„Ampfing war nicht unser Wochenende. Ich bin mit deutlich höheren Erwartungen angereist, aber leider sollte es diesmal nicht sein. Wir werden das Rennwochenende genau analysieren, um dann in Oschersleben weiter vorne zu landen“, fasste Teamchef Ralf Braaz zusammen. In vier Wochen gastiert das ADAC Kart Masters auf dem Kurs in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben.

Nach oben