RBM Racing Team fährt in die Top-20

Benedict Stolle
Benedict Stolle
Jan-Vincent Stolle
Jan-Vincent Stolle

In der etropolis Motorsportarena Oschersleben waren am vergangenen Wochenende die Fahrerinnen und Fahrer des ADAC Kart Masters zum dritten Saisonrennen zu Gast. Das RBM Racing Team trat wieder mit den Brüdern Benedict und Jan-Vincent Stolle an und feierte sein bisher bestes Resultat in Deutschlands stärkster Kartrennserie.

187 Piloten rollten beim Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters an den Start und erlebten drei aufregende Renntage. Für besondere Abwechslung sorgte das Wetter, am Samstagmorgen zog ein Sommerunwetter über den 1.018 Meter langen Kurs in der Magdeburger Börde und sorgte mit starken Schauern für schwierige Bedingungen. Bei beiden RBM-Schützlingen ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen.

Bei den Bambini belegte Benedict Stolle nach dem Zeittraining die 28. Position, fiel aber im Verlauf der Heats auf Rang 32 zurück. Im ersten Finale am Sonntag setzte der Youngster jedoch alles auf eine Karte und verlor bei seiner Aufholjagd den Frontspoiler. Nach einem kurzen Boxenstopp eilte er dem Feld hinterher und wurde nur als 33. gewertet. Im zweiten Durchgang folgte für den Kölner Rookie leider ein Ausfall.

Gut unterwegs war sein Bruder Jan-Vincent Stolle in der KF Junior. Das internationale Teilnehmerfeld war erneut stark besetzt und der Youngster zeigte schon nach dem Zeittraining seine Ambitionen. Als 20. hielt er den Anschluss zum Verfolgerfeld. In den Heats büßte er jedoch etwas an Boden ein und wurde nur als 27. gewertet. Davon unbeeindruckt kämpfte er sich in den Finalrennen wieder nach vorne und beendet diese als 25. und 19.

„Das war unser bisher bestes Wochenende im ADAC Kart Masters. Beide haben sehr viel gelernt. In Oschersleben hängen die Felder immer zusammen, da darf man sich keinen Fehler erlauben. Sonst sind direkt viele Positionen verloren“, sagte Teamchef Ralf Braaz.

Das ADAC Kart Masters geht nun in eine kleine Sommerpause. Vom 8.-9. August geht es in der überregionalen Rennserie weiter. Dann gastiert das Championat auf der Hausstrecke des RBM Racing Team in Kerpen.

Nach oben